posthof.kallern
 
Kulturen
Dinkel

Dinkel bauen wir seit 2004 an. Es ist ein ideales und anspruchsloses Brotgetreide für den Anbau auf dem Biobetrieb. Die Saat erfolgt im Oktober. Die Ernte von Mitte Juli bis Mitte August. Dinkel bildet sehr lange Halme und deckt so den Boden gut ab. So hat Unkraut wenig Chancen. Wegen der langen Halme ist beim Dinkel keine Stickstoffdüngung notwendig. Dies würde nur die Gefahr von Lagerfrucht erhöhen. Die Ernte verkaufen wir seit Anfang der IG Urdinkel. Mit Dinkel steht ein sehr hochwertiges Getreide für die Herstellung von Brot und Teigwaren zur Verfügung. Aus dem Stroh soll im Jahr 2010 sogar ein Haus entstehen...

Merkblatt über Urdinkel
Ackerbohnen und Triticale in Mischkultur

Diese Mischkultur bauen wir seit 2014 an. Beides sind Futterkulturen und im Biolandbau sehr gesucht. Die Ackerbohne ist ein Eiweissträger und sie nimmt aus der Luft Stickstoff auf. Die Triticale stützt die Ackerbohne vor der Ernte, damit die dürre Pflanze dann nicht zu Boden fällt und so schwierig zu ernten wäre. Die Mischkultur ist weniger anfällig auf Krankheiten und deckt den Boden sehr gut ab.
Anspruchsvoll ist es den richtigen Erntezeitpunkt zu finden. Die Bohnen sind eher noch etwas feucht und das Getreide schon längst trocken.
Silomais

Im Jahre 2007 haben wir versuchsweise auf einer neu übernommenen Fläche Silomais angebaut. Diese Kultur ist eigentlich für den Biolandbau wegen seines hohen Nährstoffbedarfs und der schlechten Bodendeckung (Unkraut!) nicht geeignet. Der erste Versuch gelang gut und wir werden 2008 wieder eine kleine Fläche anbauen.
Sojabohnen

Im Jahre 2003 bauten wir erstmals Sojabohnen nach einem ausgewinterten Winterweizen an. Obwohl nicht gerade heimisch in unserer Gegend haben wir auf unserem Betrieb ansehnlichen Erfolg mit dieser Eiweisskultur. Die Saat erfolgt in der Regel Mitte bis Ende April. Gegen Ende Mai nehmen wir mit dem Hackgerät eine mechanische Unkrautbekämpfung vor. So gegen Ende Juni deckt die Kultur den Boden und weiterer Unkrautaufwuchs ist gehemmt. Die Ernte können wir dann so zwischen Mitte bis Ende September vornehmen. Soja hat an seinen Wurzeln Bakterien, welche Stickstoff aus der Luft binden können. So ist während der gesamten Kulturzeit keine Düngung notwendig. Die Sojakörner dienen über den Winter einem befreundeten Bio-Landwirten als GVO-freies Eiweissfutter für die Kühe.